Steter Quell stillen Vergnügens: die mit "to go"-üblicher Handschrift auf Schiefertafel geschriebenen Produktankündigungen des Hundefachgeschäfts ("Die neuen Hundekotbeutel sind eingetroffen").

Kommentieren



monolog, 18. Apr 2008, 06:25
Ein Hund ist ja auch irgendwie so ein To Go-Ding. Mindestens zweimal am Tag.
Kommentieren
 

erasmus von meppen, 20. Apr 2008, 10:17
Hundekotbeutel dürften allerdings ziemliche Ladenhüter sein. Ich habe noch nie, niemals (!) einen Hundebesitzer gesehen, der die Hinterlassenschaft seiner Töle auf dem Bürgersteig in einen solchen Beutel getan hätte. Neulich nachts ging ich an der Spree entlang nach Hause. Da sah ich auf dem Wasser die schlafenden Schwäne treiben und wollte diesen Anblick bei sternenklarer Nacht genießen. Ich umfasste mit wohligem Gefühl das Geländer und wollte gerade ausrufen "der gestirnte Himmel über mir und das moralische Gesetz in mir", da spürte ich, wie sich die Handfläche mit Hundekot füllt. Da war die Stimmung natürlich auf dem Nullpunkt.

In Berlin sieht man die gewiss nicht, andernorts schon. Zwar ist es nur eine Minderheit, aber immerhin nehmen ein paar Rücksicht auf ihre Umwelt. Barbara Vallenthin - die als "Managerin" von Henrico Frank bundesweit mit ihm in die Medien kam -, drohen gerade drei Tage Knast, weil sie das Bußgeld nicht bezahlte, das sie vor zwei Jahren wegen liegengelassener Hundekacke aufgebrummt bekam.

Vor ein paar Wochen habe ich tatsächlich eine Frau gesehen, die mit so einem Beutel hantierte. Und, was soll ich sagen, sah irgendwie eklig aus.

Seien Sie versichert: Es ist eklig. Ich habe in den Niederlanden relativ praktische Beutel mit einem starren Rand gesehen (und auch benutzt). Die haben einen relativ starren Rand und einen cleveren Klappmechanismus, der das haptische Erleben nahezu auf null reduziert. Werde mir im nächsten Urlaub dort den Kofferraum damit volladen, wenn ich nicht eine andere Bezugsquelle ausfindig machen kann. Kann mich ja nicht immer darauf herausreden, dass das ja praktisch nur mein angeheirateter Stiefhund ist. ;-)
Kommentieren
 

lac, 21. Apr 2008, 12:51
es gibt menschen in berlin die beutel benutzen, habe ich tatsächlich gesehen auf einem spaziergang der durch hundeauslaufgabiet führte,; sie packten den kot in papiertüten die sie dann am wegesrand an zäune hingen oder ordentlich übereinander stapelten, wo diese dann in der sonne durchschmoren durften....

Igitt.

(Das Hunde*fach und lach*geschäft, das ich meine, ist übrigens urst "posh", da wäre mir selbst das Hundefutter zu teuer, glaube ich. Ist aber auch nie einer drin. Gestern wurde Reklame für faltbare Hundenäpfe gemacht.)

Hundegeschäft ist in diesem Zusammenhang übrigens nicht ganz eindeutig. ;)

Ist korrigiert.
Kommentieren